Archiv

Jahr: [2020] [2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] 
News 2012
1.12.2012:  Schuelerschachturnier in Weil-Haltingen
Am 01.Dezember hat in der alten Hans Thoma-Schule ein Schlerschachturnier unter der Regie des Schachclubs Dreilndereck Weil e.V. stattgefunden. Die von uns betreuten Schler und die franzsischen Gste aus dem Partnerverein Huningue rangen in 9 Runden um den Sieg. Die Pltze 1-3 gingen an die Gste aus Huningue mit Marsso Denn (Platz 1), Noah Sessia (Platz 2) und Richard le Bars (Platz 3). Der beste Platz fr die deutschen Schler ging an Chalita Limsiriporn (Platz 4). Jeder Teilnehmer erhielt einen Sachpreis und eine Urkunde. Fr die grosszgige Untersttzung bedankt sich der Schachclub Dreilndereck bei den Sponsoren Sparkasse Markgrflerland und Wolfgang Wrzburger.

Die Leitung und die Organisation lag in den Hnden der Schachfreunde Thomas Schtzle (Trainer), Werner Kmpfe (AG-Leiter) und Dr. Klaus Rakus (Vorstandsvorsitzender).

Eingegeben am 7.12.2012 um 20:36 von .
22.11.2012:  Senioren-Heimspiel gegen Schopfheim
Kurios verlief die Partie von Mannschaftsführer Werner Kämpfe: Mit nur einem Bauer gegen die Qualität sah er wie der fast sichere Verlierer aus. Da gelang es ihm unter Mithilfe des Gegners, seinen freien a-Bauern gegen zwei wichtige Zentrumsbauern von Schwarz zu „tauschen“. Mit L + 4 B gegen T + 2B sah es dann schon wieder gut für Werner aus, bis er sich mit seinem König (zu?) weit auf ein Feld (f4) ohne Rückzugswege vorwagte. Schwarz zog g7-g5 und sagte laut \\"Schachmatt\\" an. Bei einem Anfänger hätte das vielleicht funktioniert, denn Werners König hatte keine Fluchtfelder mehr. Aber durch seine überlegene Regelkenntnis fand Werner noch h5xg6 e.p. und verpasste Schwarz einen weiteren schwachen Bauern. Wohl durch den misslungenen Bluff entnervt, stellte Schwarz wenige Züge später den Turm ein und gab gleichzeitig auf.
Sehr souverän zeigte sich Nestor Herbert Bräunlin mit Schwarz an Brett vier. Ein weit vorgedrungener a-Bauer machte Weiß das Leben schwer, und durch genaues Spiel konnte Herbert alle Gegendrohungen sicher neutralisieren, die Qualität erobern und schließlich noch gleichzeitig Matt und Damengewinn drohen. Und schon stand es 2:0.
An Brett zwei hatte Paul Riedel zunächst einen Bauern verloren, dafür aber eine mächtige Druckstellung auf der d-Linie und der Diagonalen a2-g8 aufgebaut. Er eroberte bei anhaltendem Positionsvorteil den Bauern zurück und einen weiteren dazu. In dieser Phase wurde allerdings auf beiden Seiten ungenau gespielt, Schwarz kam zu Gegenspiel und verpasste einige bessere Züge. Aber schließlich setzte sich Routinier Paul im Doppelturmendspiel durch und konnte sich sogar den Luxus leisten, ein zweizügiges Matt auszulassen, seine beiden verbundenen Freibauern am Damenflügel waren auch so stark genug.
Um Gerold Schwarzwälder an Brett eins mit Schwarz musste man immer Angst haben. Auf den letzten drei Reihen eingequetscht und mit einem Läufer, der seinem Namen alles andere als Ehre machte, schien der Zusammenbruch nur eine Frage der Zeit. Weiß konnte die a-Linie öffnen und mit den Türmen eindringen, doch die zündenden Ideen fehlten ihm. Nach Abtausch aller Türme blieben beiden Seiten nur noch Dame und ungleiche Läufer. Mangels Durchbruchsideen bot der Gegner trotz seines enormen Raumvorteils schließlich Remis an – Endstand 3.5 zu 1.5 für uns!
Eingegeben am 22.11.2012 um 23:06 von Admin.
18.11.2012:  2. Runde Mannschaftsmeisterschaften
2. Punktspiel der Mannschaften des Schachclub Dreiländereck Weil e.V. am 18. November 2012:

Landesliga: SC Ebringen - Dreiländereck Weil 1, Ergebnis 3 : 5

Es gewinnen Sven Frech und Thomas Fischer.
Remis spielen Charles Partos, Rolf Ernst, Jörg Fiedler, Margrit Malachowski, Mosko Gruenberger und Henning Müller.

Bereichsliga: SK Freiburg-Wiehre 2 - Dreiländereck Weil 2, Ergebnis: 6 : 2

Es gewinnt Thomas Schätzle.
Remis spielen Christian Bäder und Lothar Funk.

Bezirksklasse: SGEM Waldshut-Tiengen 3 - Dreiländereck Weil 3, Ergebnis: 5 : 3

Es gewinnen Klaus Herbke und Wolfgang Ledermann.
Remis spielen Rolf Briel und Werner Kämpfe.
Eingegeben am 19.11.2012 um 16:52 von .
8.11.2012:  1. Punktspiel der Senioren
Unsere Senioren halten sich fit durch Seniorenschach. Wir beteiligen uns mit einer Seniorenmannschaft an der Hochrhein Bezirksrunde. Unsere Seniorenmannschaft bestritt ihr 1. Punktspiel in Rheinfelden.

Rheinfelden Senioren gegen Dreiländereck Weil Senioren 1 : 3

Ihre Partien gewannen Paul Riedel, Wolfgang Ledermann und Werner Kämpfe.

Die nächsten Termine:

22.11.2012, 16:30 Uhr, Dreiländereck Weil Senioren gegen Schopfheim Senioren
30.11.2012, 17:00 Uhr, Wutachtal Senioren gegen Dreiländereck Weil Senioren
Eingegeben am 19.11.2012 um 17:01 von .
21.10.2012:  1. Spieltag:
Landesliga: Dreiländereck 1 - Heitersheim 5 : 3

Es gewinnen Rolf Ernst, Jörg Fiedler, Leonid Einhorn und Thomas Fischer. Remis spielen Mosko Grünberger und Sven Frech.

Bereichsliga: Dreiländereck 2 - Freiburg-Zähringen 3 4 : 4

Es gewinnen Horst Lutz, Gerold Schwarzwälder und Lothar Funk. Remis spielen Henning Müller und Christian Bäder.

Bezirksklasse: die neu formierte Mannschaft Dreiländereck 3 - Rheinfelden 4,5 : 3,5

Es gewinnen Christian Wittke, Thomas Schätzle, Rolf Briel und Karl Rühl. Remis spielt Werner Kämpfe.

Eingegeben am 30.10.2012 um 15:52 von .
11.10.2012:  Bezirkspokal 2. Runde gegen Brombach
Ersatzgeschwächt (in letzter Minute musste Jörg Fiedler krankheitsbedingt absagen) traten wir zuhause gegen die an jedem Brett im Schnitt 225 Punkte stärkeren Brombacher an, was wir durch eine taktische Aufstellung zu kompensieren suchten. Trotz der Führung durch Stefan Bender an Brett vier gab es aber wenig zu melden. Thomas Fischer hatte gegen Gregor Haag in einer scharfen Eröffnungsvariante danebengelangt und geriet schnell in Nachteil. Leonid Einhorn wurde von IM Ali Habibis Königsinder am Königsflügel überrollt und konnte am blockierten Damenflügel kein Gegenspiel bekommen. Thomas Schätzle (an Brett 1 mit Schwarz gegen FM Matthias Rüfenacht) hielt sich - bei einem rechnerischen Erwartungswert von 0.01 - sehr lange und erreichte ein Endspiel D+T+3B gegen D+T+3B, in dem wohl trotz der schlechteren Bauernstruktur und des gegnerischen Freibauern Remischancen bestanden. Thomas Fischer musste wegen Hoffnungslosigkeit der Stellung und größer gewordenem Materialnachteil aufgeben. Sein Namensvetter machte es dem Gegner im Endspiel leider zu leicht, geriet in ein hoffnungsloses Bauernendspiel und musste auch aufgeben. Mittlerweile war Ali auf der g-Linie mit mehreren Figuren in Leonids Königsflügel (der König selbst war inzwischen in Richtung Mitte geflüchtet) eingedrungen und hatte nebenher zwei Bauern gewonnen, so dass auch hier bald das Ende kam. Schade, aber selbst in Bestbesetzung wäre es für uns wohl schwer geworden, gegen die starken Brombacher weiterzukommen. Glückwunsch nach Brombach!
Eingegeben am 12.10.2012 um 00:22 von Admin.
28.8.2012:  Bezirkspokalvorrunde in Schopfheim
Im alten Rathaus in Fahrnau gelang uns der Einzug in die Hauptrunde des Bezirkspokals. Jörg Fiedler und Matthias Rudisile überspielten ihre Gegner, Thomas Fischer (der sportlich mit dem Fahrrad angereist war) schwindelte erfolgreich in einer taktisch verwickelten Stellung und Stefan Bender verpatzte den klaren Gewinn - Endstand 3:1 für uns.
Eingegeben am 29.8.2012 um 21:39 von Admin.
12.7.2012:  Generalversammlung 2012
Bei der heutigen Generalversammlung wurden zwei Vorstandsämter neu besetzt. Anstelle des aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierenden Dieter Lorenz wurde Lothar Funk zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Margrit Malachowski wurde neue Turnierleiterin anstelle von Thomas Schätzle, der im letzten Jahr in Ermangelung anderer Bewerber zusätzlich zum Amt des Jugendleiters auch das des Turnierleiters übernommen hatte.
Eingegeben am 12.7.2012 um 23:10 von Admin.
31.3.2012:  Bezirkseinzelpokal 2012 in Wutachtal
Der Bezirkseinzelpokal wurde in dieser Saison von den Schachfreunden Wutachtal ausgetragen. Aus Zeit- und organisatorischen Gründen wurden die Spiele zentral an einem Nachmittag mit 2x30 Minuten Bedenkzeit ausgetragen. Um auch ausgeschiedenen Spielern das Weiterspielen zu ermöglichen, durften diese ein Turnier nach Schweizer System um den dritten Platz austragen. Leider fanden außer Thomas Fischer und Stefan Bender keine anderen Nicht-Wutachtaler den Weg nach Eggingen. So waren es insgesamt zehn Teilnehmer, darunter vier Wutachtaler Jugendliche. Die Auslosung der Paarungen erfolgte nach DWZ, so dass die "gesetzten" Spieler sich erst spät trafen. Im Halbfinale setzten sich Thomas Fischer gegen Martin Huber und Stefan Bender gegen Edwin Tiebe durch, so dass die beiden einzigen Gäste im Finale unter sich waren. Hier konnte sich Thomas nach spannendem Partieverlauf in der Zeitnotphase aus seiner schlechten Stellung mit Minusbauern herausretten und die Partie und den Bezirkspokal (der nur rein virtuell existiert) gewinnen. Er darf den Bezirk dann auch im Badischen Einzelpokal vertreten. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die Schachfreunde aus Wutachtal für das Ausrichten des Turniers!
Eingegeben am 1.4.2012 um 14:55 von Admin.